Schulen Frauenfeld

Psychomotorik

Psychomotoriktherapie
Psychomotoriktherapie ist ein pädagogisch-therapeutisches Förderangebot, welches sich vorwiegend an Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsauffälligkeiten richtet. Dies zeigt sich in einer Einschränkung des individuellen Bewegungsausdrucks, der Handlungskompetenz und in der Gestaltung von Beziehungen.

Beobachtet werden können beispielsweise:
Auffälligkeiten im Gleichgewicht, der Bewegungskoordination und Bewegungskontrolle.
erschwerte Bewegungs- und Handlungsplanung
Schwierigkeiten beim Basteln, Zeichnen, Schreiben
kurze Aufmerksamkeits- und Konzentrationsdauer
Schwierigkeiten in der Orientierung am eigenen Körper und im Raum
geringes Selbstvertrauen, ängstliches, gehemmtes oder kleinkindliches Verhalten.
niedere Frustrationstoleranz
wenig Kontakt zu andern Kindern
Unruhe, Stören, Mühe mit Einhalten von Regeln
Mühe sich auf neue Situationen einzulassen