Schulen Frauenfeld

Coronainfos

Informationen zur Vorgehensweise an der Schule bei Verdacht oder bei positivem Covid-19-Test

Die Schulen Frauenfeld handhaben die Information einheitlich, wenn sich Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen oder weitere Mitarbeitende in Quarantäne oder Isolation begeben müssen. Es wird geklärt, ob weitere Personen in Kontakt mit der betroffenen Person waren. Sofern besondere Massnahmen wie Quarantäne oder Isolation angezeigt sind, wird immer in Absprache mit dem Kantonsärztlichen Dienst das Vorgehen festgelegt und die betroffenen Personen und Klassen werden direkt informiert. Wir bitten Sie um Verständnis, dass aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes keine Namen von Personen oder Klassen veröffentlicht werden.

Ausbruchstestung in einer Klasse

Am Donnerstag, 26. August 2021, wurde in der Schulanlage Huben auf Anweisung des kantonsärztlichen Dienstes eine Ausbruchstestung bei einer 1./2. Klasse durchgeführt. Gemäss den kantonalen Abläufen handelt es sich dabei um ein Standardvorgehen, wenn zwei Personen oder mehr in einer Klasse positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Die Eltern haben Ihr Einverständnis für die Testung gegeben, wofür wir uns herzlich bedanken. Sie haben damit einen wichtigen Beitrag zur Verhinderung einer weiteren Verbreitung des Virus geleistet.

Zu Ihrer Information: Wenn nur ein Kind in einer Schulklasse positiv auf das Coronavirus getestet wird, hat dies keine Auswirkungen auf den Unterrichtsbesuch der Mitschülerinnen und Mitschüler. Für diese gilt weiterhin die Präsenzpflicht.

Kinder mit Symptomen

Momentan ist es wichtig, dass Kinder mit Symptomen (Erkältung, Fieber, Kopfschmerzen) zu Hause bleiben. Zudem wäre es hilfreich, wenn diese Kinder auf das Corona-Virus getestet würden. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Freundliche Grüsse
Co-Schulleitung Schulanlage Huben

Nicole Etter und Michel Hartmann