Schulen Frauenfeld

Psychomotorik

Ziele
Ziel der Psychomotoriktherapie im weitesten Sinn ist die Förderung im Bewegungs- und Wahrnehmungsbereich sowie die Unterstützung im sozio-emotionalen Bereich. Das Kind kann besser in seinem Lebensalltag (zu Hause, in der Freizeit und in der Schule) zurechtkommen und ein entstandener Leidensdruck wird vermindert. Das Kind kann im geschützten Rahmen seine Fähigkeiten und Grenzen kennenlernen. Es baut seine motorischen, sozialen und emotionalen Fertigkeiten aus und lernt mit seinen Schwierigkeiten umzugehen.

Diese Zielsetzung führt zu einer Unterstützung des Kindes
• in der Selbständigkeit und Eigenaktivität
• in der Stärkung des Selbstvertrauens und in der Wahrnehmung des Selbstwertes
• im Wahrnehmen und Weiterentwickeln der persönlichen Ressourcen und Fähigkeiten
• im Erweitern der Bewegungskompetenz im grob-, fein- und grafomotorischen Bereich
• in der Differenzierung der Wahrnehmungsfähigkeiten und des Körpergefühls
• im Entwickeln von neuen Strategien und Lösungsmöglichkeiten im Umgang mit Problemen, Handlungen und Material
• im Erweitern der Sozialkompetenz und der Kommunikationsfähigkeit

Arbeitsweisen
Die Psychomotoriktherapeutin arbeitet mit den Elementen Bewegung, Spiel, Musik und weiteren gestalterischen Ausdrucksmitteln.
Es hat die Möglichkeit über Bewegungs- und Symbolspiele Erlebnisse, Gefühle und Konflikte auszudrücken und zu verarbeiten.
In der Regel findet die Psychomotoriktherapie einmal in der Woche statt. Sie kann je nach Entwicklungsstand und Therapiezielen einzeln oder in einer Kleingruppe besucht werden.

Anmeldung und Abklärung
Kinder werden mit dem Einverständnis der Eltern durch die Klassenlehrperson für eine Abklärung angemeldet. Es können Kinder aus der Primarschulgemeinde Frauenfeld sowie aus Aussengemeinden aufgenommen werden.
Für das Anmeldeformular melden Sie sich bei der entsprechenden Psychomotoriktherapeutin.

In der psychomotorischen Abklärung wird das Kind ganzheitlich erfasst. Die Abklärung beinhaltet Beobachtungen des Kindes in freien und strukturierten Spiel- und Bewegungssituationen sowie Gespräche mit dem Kind, den Eltern und weiteren Personen seines Umfeldes.

Finanzierung
Die Psychomotoriktherapie wird von der Schulgemeinde finanziert.

Die Primarschulgemeinde Frauenfeld verfügt über zwei Therapiezentren:
Schulanlage Langdorf
Schulanlage Oberwiesen