Schulen Frauenfeld

Benutzung von Turn- und Sporthallen sowie weiteren Schulräumlichkeiten ab dem 29. Oktober 2020

Turn- und Sporthallen
Die Turn- und Sporthallen stehen den Vereinen weiterhin unter Einhaltung der Schutzkonzepte zur Verfügung. Dazu sind die ab dem 29. Oktober 2020 in der «Covid-19-Verordnung besondere Lage» und im Schutzkonzept der Frauenfelder Schulen beschriebenen Massnahmen durch die Sportvereine strikt umzusetzen. Trainings oder Proben dürfen nur stattfinden, wenn die vollständigen Unterlagen mit dem dafür vorgesehenen Formular «Gesuch für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes» eingereicht und bewilligt worden sind.

Wesentliche Vorgaben im Bereich Sport ab dem 29. Oktober
Sportliche Freizeitaktivitäten in der Halle sind erlaubt, wenn maximal 15 Personen dabei sind – und dabei die Abstandsregeln eingehalten und Masken getragen werden. Das Ausüben von Sportarten mit Körperkontakt im Amateurbereich (z.B. Fussball, Unihockey, Basketball, Kampfsportarten, Handball, Tanzsport) ist für Vereine mit Mitgliedern ab 16 Jahren verboten. Einzeltrainings und Techniktrainings sind erlaubt. Auf das Maskentragen kann verzichtet werden, wenn mindestens 15m² zur Verfügung stehen, bei ruhigen Sportarten 4m². Kinder und Jugendliche bis und mit 16 Jahren dürfen alle Arten von Trainings weiterführen – auch Kontaktsportarten.

Schulhaus- und Spielplätze
Die Schulhaus- und Spielplätze sind zur Nutzung freigegeben. Die Covid-19 Verordnung gilt auch für sie.

Nutzung weiterer Schulräume durch Dritte
Die Nutzung weiterer Schulräume (bspw. Schulzimmer, Aulen, Mehrzweckräume) durch Dritte ist unter Auflagen und Einreichung des Schutzkonzepts möglich. Gemäss Covid-19-Verordnung vom 28. Oktober 2020 sind Gesangsproben von Vereinen und Chören vorläufig untersagt. Bis mindestens zum 31. Dezember 2020 werden keine Schulräumlichkeiten für einzelne, noch nicht eingegebene Veranstaltungen vermietet.