Schulen Frauenfeld

Rund um Corona
Schule und Unterricht:

Rückreise aus Staaten mit erhöhtem Ansteckungsrisiko gemäss Covid-19-Verordnung
Schülerinnen und Schüler, die nach dem 31. Juli 2020 aus einem Staat mit erhöhtem Ansteckungsrisiko gemäss der Covid-19-Verordnung im Bereich des internationalen Personenverkehrs in die Schweiz zurückreisen, haben die 10-tägige Quarantänepflicht einzuhalten und können die Schule erst nach Ablauf dieser Frist besuchen. Die Lehrpersonen sind darüber vor Schulbeginn zu informieren. Innerhalb von zwei Tagen nach der Einreise haben sie sich zudem bei der zuständigen kantonalen Behörde (Kantonsarzt) zu melden.

Schulstart und Unterricht
Der Schulstart wird ins neue Schuljahr Corona bedingt auf andere Weise erfolgen als in den vergangenen Jahren. Die Schutz- und Hygienemassnahmen, welche die Schulen bis anhin getroffen haben, haben auch im Schuljahr 20/21 Gültigkeit (Hände waschen, Abstand halten, Oberflächenreinigung).
Grundsätzlich läuft der Unterricht im neuen Schuljahr wieder regulär. Es werden wieder alle Fächer unterrichtet und beurteilt. Weiterhin Bestand haben die Massnahmen des Bundes für Schülerinnen und Schüler (vgl. Merkblatt). Der Znüni darf daher auch im neuen Schuljahr nicht geteilt werden. Dies gilt auch für Geburtstagsznüni.

Schulbesuche von Eltern
Elternbesuche in den Klassenzimmern sind generell wieder möglich, aufgrund der nicht einzuhaltenden Distanzen jedoch nur mit Schutzmaske und unter vorheriger Anmeldung bei der Lehrperson. Ebenso sind Besuche anderer Personen in den Schulen wieder möglich. Die Maskenpflicht gilt auch für diese Personen, wenn die Distanzen nicht eingehalten werden können.

Da sich die Situation zurzeit stets verändert, werden die Schutz- und Hygienemassnahmen, je nach Lage wieder angepasst und kommuniziert. Wir bitten Sie daher weiterhin regelmässig die Webseite der Schulen Frauenfeld anzusehen und sich bei Fragen an die Klassenlehrperson Ihres Kindes zu wenden. Vielen Dank für Ihr Verständnis.