Schulen Frauenfeld

Rund um Corona
Schule und Unterricht:

Quarantäne für die 3. Sekundarklassen der Schulanlage Reutenen
In den vergangenen Monaten gab es an den Schulen Frauenfeld immer wieder einzelne Schülerinnen und Schüler, die sich wegen des Coronavirus in Quarantäne oder Isolation begeben mussten. Es handelte sich meist um Einzelfälle, die keine Auswirkungen auf die ganze Klasse hatten. In einigen wenigen Fällen hatten sich zwei oder mehr Personen in der gleichen Klasse mit Corona angesteckt. In diesen Fällen wurde jeweils die gesamte Klasse in Quarantäne gesetzt. Dabei waren es nie mehr als 2 % der Schülerinnen und Schüler, die dem Präsenzunterricht nicht Folge leisten konnten.

Heute ist nun der erste Fall einer Ansteckung mit der neuen Virusvariante bei einem Mädchen in der Sekundarschule Reutenen bekannt geworden. Bei dieser neuen Variante gelten gemäss kantonsärztlichem Dienst weitergehende Quarantäneregeln. So müssen nicht nur Personen, die mit der infizierten Person in Kontakt waren - sogenannte Erstkontakte -, die Quarantänepflicht befolgen, sondern zusätzlich auch Personen, die mit diesen Erstkontakten ohne Maske Kontakt hatten.

Im Schulsport gilt aktuell im Kanton Thurgau keine Maskentragpflicht für Kinder und Jugendliche. In den nach Mädchen und Knaben aufgeteilten Turnklassen gab es in der vergangenen Woche Kontakte zwischen Schülerinnen verschiedener Klassen des 3. Jahrgangs, von denen einzelne einen Kontakt zur infizierten Schülerin oder zu deren Erstkontakten hatten. Dies führt nun dazu, dass sich mit wenigen Ausnahmen alle 3.-Klässlerinnen und 3.-Klässler der Sekundarschule Reutenen in Quarantäne begeben müssen.

Ab dem 18.01.21 bis zum 22.01.21 wird aus diesem Grund der gesamte 3. Jahrgang der Sekundarschule Reutenen mit Fernunterricht beschult. Über die Schulorganisation im Fernunterricht für den genannten Zeitraum werden die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern direkt von den zuständigen Klassenlehrpersonen orientiert.

Maskentragpflicht an den Frauenfelder Sekundarschulen
Das Departement für Erziehung und Kultur (DEK) hat entschieden, auf der Sekundarstufe I ab Montag, 2. November eine Maskentragpflicht einzuführen. Die Masken werden den Schülerinnen und Schülern von der Sekundarschulgemeinde zur Verfügung gestellt und durch die Lehrpersonen abgegeben.

Die Maskentragpflicht gilt auch im Unterricht. Im Sportunterricht muss die Maske nicht getragen werden, aber in den Garderoben vor und nach dem Sportunterricht. Im Unterricht können auf Anordnung der Lehrperson zweitweise die Masken abgelegt werden, wenn die Schülerinnen und Schüler sitzend im Klassenverband in einer Unterrichtssituation sind, in denen das Tragen einer Maske den Unterricht wesentlich erschwert. Dies kann in Teilen des mündlichen Unterrichts der Fall sein.

Auf dem Schulareal im Freien gilt die Maskentragpflicht für die Sekundarschüler ebenfalls, wenn es zu einer Konzentration von Schülerinnen und Schülern kommt, bei welcher der erforderliche Abstand (1.5 m) nicht eingehalten werden kann. Weil die Pause der Konsumation von Essen und Getränken sowie der Bewegung an der frischen Luft dient, dürfen die Schülerinnen und Schüler während dieser Zeit auf das Tragen einer Maske verzichten.

Keine Maskentragpflicht an den Primarschulen
Für die Schülerinnen und Schüler der Primarschule besteht keine Maskentragpflicht in Schulgebäuden und auf dem Schulareal im Freien.

Unterricht
Die Schutz- und Hygienemassnahmen, welche die Schulen bis anhin getroffen haben, haben auch im Schuljahr 20/21 Gültigkeit (Hände waschen, Abstand halten, Oberflächenreinigung). In den ersten beiden Schulwochen nach den Ferien wird jeweils auf gemeinsame Veranstaltungen in den Schulanlagen verzichtet. Der Unterricht findet gemäss Stundenplan statt. Dies gilt auch für den Sport- und den Schwimmunterricht. Der Schwimmunterricht musste auf das Schutzkonzept des Hallenbads Frauenfeld abgestimmt werden. Daher fällt der Schwimmunterricht für einzelne Klassen vorläufig aus. Die betroffenen Klassen werden durch ihre Lehrpersonen darüber direkt informiert.
Es werden grundsätzlich alle Fächer unterrichtet und beurteilt. Weiterhin Bestand haben die Massnahmen des Bundes für Schülerinnen und Schüler (vgl. Merkblatt). Der Znüni darf daher auch im neuen Schuljahr nicht geteilt werden. Dies gilt auch für Geburtstagsznüni.

Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen
Der Kanton hat in Zusammenarbeit mit den Deutschschweizer Volksschulämtern und dem BAG ein Merkblatt mit Empfehlungen für Eltern zum Vorgehen bei Kindern vom Kindergarten bis zur Sekundarschule herausgegeben. Es dient als Orientierungshilfe für Eltern und Lehrpersonen (vgl. Merkblatt Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch, Serbisch, Kroatisch, Bosnisch, Türkisch, Tigrinya, Arabisch).

Schulbesuche von Eltern (Maskenpflicht)
Elternbesuche in den Klassenzimmern sind generell wieder möglich, aufgrund der nicht einzuhaltenden Distanzen jedoch nur mit Schutzmaske und unter vorheriger Anmeldung bei der Lehrperson.

Information zu Quarantäne oder Isolation an den Schulen Frauenfeld
Die Schulen Frauenfeld handhaben die Information einheitlich, wenn sich Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen oder weitere Mitarbeitende in Quarantäne oder Isolation begeben müssen. Es wird geklärt, ob weitere Personen in Kontakt mit der betroffenen Person waren. Sofern besondere Massnahmen wie Quarantäne oder Isolation angezeigt sind, wird immer in Absprache mit dem Kantonsärztlichen Dienst das Vorgehen festgelegt und die betroffenen Personen und Klassen werden direkt informiert. Wir bitten Sie um Verständnis, dass aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes keine Namen von Personen oder Klassen veröffentlicht werden.

Haben Sie Fragen?
Die Schulen Frauenfeld werden jeweils in Absprache mit dem Kantonsärztlichen Dienst die aus ihrer Sicht notwendigen Massnahmen ergreifen, damit während der Schul- und Unterrichtszeit die Schülerinnen und Schüler sowie alle Mitarbeitenden so gut wie möglich geschützt sind. Da sich die Situation stets verändert, werden die Schutz- und Hygienemassnahmen je nach Lage wieder angepasst und kommuniziert. Für Fragen dürfen Sie sich gerne an die Klassenlehrperson oder die Schulleitung wenden.